Voice over IP nun mit nativer App für den BlackBerry möglich

  

Ich muss ehrlich zugestehen, dass ich etwas verwundert war, als ich die Infos über den Google Alert erhalten habe, dass es ab sofort eine VoIP-App für den BlackBerry gibt, die nicht erst noch zusätzliche Login-Server benötigt und via WLAN funktioniert. Andere Apps beispielsweise wählen sich erst ins IP-Netz des Providers ein und stellen erst dann das Gespräch her.

TringMe kommt aus Indien. Gründer und CEO Yusuf Motiwala nannte es ZDNet gegenüber “ironisch”, dass im Großkundengeschäft “immer noch traditionelle Handygespräche der Standard für Kommunikation sind”. Er hält WLAN und VoIP für die optimale Lösung gerade für Unternehmen. “Angestellte können untereinander über WLAN telefonieren, ohne Kosten zu verursachen – eine gewaltige Ersparnis für Firmen jeder Größe.”

Über den technischen Ansatz der Blackberry-App spricht Motiwala weniger gern: “Technische Hürden und Beschränkungen” hätten “Innovation erfordert”. Wie genau, sei vertraulich: “RIM stellt nicht genug Plattform-Support zur Verfügung, um VoIP-Telefonate in Echtzeit zu ermöglichen.”
(zdnet)

Ob sie auch mit einer FritzBox funktioniert kann ich nicht sagen, aber bis dato hört sich alles sehr vielversprechend an. Sobald ich etwas Zeit finde (nach meinem Urlaub), werde ich diese genauer unter die Lupe nehmen und ein paar Tests machen. Wer von Euch jetzt schon mag, sollte via BlackBerry-Browser http://bb.tringme.com aufsuchen und sich die App laden.

Infos sowie Screenshots zur Anwendungen erhaltet Ihr auf http://tringme.com/blackberry.html.

[via]

Martin ist Gründer des Blogs und berät Unternehmen im Umfeld der mobilen Lösungen. Seine Spezialthemen sind iOS, Mobile Device Management und Enterprise Mobility, sowie Apps.

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. so, nach einem kurzen Test ist die App wieder runtergeflogen bei mir. Ich bin da absolut nicht durchgestiegen was das ganze eigentlich ist. So weit wie ich es aber verstanden hab ich es keine App, wo ich mich mit meinem BB direkt bei meiner SIP-Betreiber/FritzBox registriere, sondern das läuft alles über einen Server des Anbieters. Daher ist das auch nicht kostenlos. Ich bin jedoch auch nicht durchgesteiegen, was es eigentlich kosten soll.
    Daher mein Fazit: Weiter auf eine gescheite Sip-App warten. Ich hoffe das es diese irgendwann mal geben wird, im Optimalfall sogar von RIM selbst. Ich denke nämlich, dass dies für viele Unternehmen eine deutliche Kostenersparnis bringen würde, wenn der BB sich innerhalb des Firmen-WLAN oder von außerhalb über 3G mit der Firmentelefonanlage als Nebenstelle verbindet. Bei Nokia klappt das ja schon seit Ewigkeiten tadellos.

    Hinweis: Die App ist nicht für Touchscreengeräte.

  2. Naja für Firmenkunden denke ich macht es nur bedingt Sinn. Bei uns hat jeder ne Flat in alle Netze. Das klappt eh nie wenn man sagt Sie sollen immer nur dort telefonieren wo WLAN ist, da hält sich keiner dran.

  3. TringMe geht auch “nur” über Wifi…ich habe auf http://bit.ly/8YCNnV BlackVoib und Vippie – das ist noch eine Lösung die offen für alle SIP Accounts per 3G/EDGE oder Wifi ist – kurz angetestet. Im Prinzip gehen beide, aber Vippie ist instabil in der Bedienung – der Call-Button kann manchmal nicht angewählt werden und leert den Akku in wenigen Stunden – und BlackVoip geht eigentlich, stürzt aber manchmal einfach ab (ist auch noch Beta…). Im Vergleich zu Sipdroid auf Android noch nicht wirklich eine stabile Sache, leider…

  4. It is indeed a fantastic thing that you simply
    intend to improve, thus pushing yourself more.
    Arteta was injured in the same match as Anichebe which has a
    rupured cruciate ligament. And if the Nets ultimately choose
    tto start slashing prices like Crazy Eddie’s and enter fuull rebuild mode, they can not hide the fact that they eschewed that reality two years
    earlier in an attempt to win in 2013 and 2014.

Hinterlasse eine Antwort


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>