BlackBerry DataSmart – Warum der BlackBerry so wenig Traffic verbraucht und andere Smartphones nicht

Ein Smartphone ohne Datentarif, ist heut zu Tage nicht mehr viel Wert, denn egal welche App oder welchen Dienst man aufruft, alles muss online über eine Datenverbindung abgerufen werden. Oftmals spielt die Höhe der Kosten für solch eine Datenoption eine wesentliche Rolle, denn je mehr Traffic ich verbrauche, umso mehr muss ich dafür zahlen, logischerweise.
Eine aktuelle Studie der Rysavy Research befasste sich nun damit, den Datenverbrauch von drei Smartphones zu testen – BlackBerry Torch, Apple iPhone 3GS und Motorola Milestone. Bei allen Tests ist die BlackBerry Lösung unschlagbar und vebraucht teilweise 50% bis sogar 75% weniger Datenvolumen als die Konkurrenten.

Doch warum kann BlackBerry das und die anderen Hersteller nicht? Die Lösung ist eine ganz einfache und nennt sich DataSmart Technologie. Bei dieser werden die Datenpakete wie bei einem Komprimierungsvorgang einer Worddatei beim Abruf gepackt und nach dem Transfer wieder entpackt – klingt doch einfach oder? Natürlich steckt da jede Menge mehr hinter, doch vom Prinzip her trifft es das genau zu 100%. Nähere Informationen erhaltet Ihr auf der DataSmart Infoseite von BlackBerry.

Somit beweist diese Studie wieder mal, dass die BlackBerry Solution in Sachen Datenvolumen und Datenkomprimierung unschlagbar ist, because they love what they do.

Und bevor sich gleich wieder die Kommentare füllen, möchte ich betonen, dass für diesen geringen Trafficverbrauch nicht nur die DataSmart-Technologie verantwortlich ist, sondern auch die Verschlüsselung, welche zwar auf AES aber nicht SSL basiert, eine sehr große Rolle spielt.

Martin ist Gründer des Blogs und berät Unternehmen im Umfeld der mobilen Lösungen. Seine Spezialthemen sind iOS, Mobile Device Management und Enterprise Mobility, sowie Apps.

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: around the intarwebs (49) « blubberfisch

  2. Vielleicht brauchen die BB so wenig Traffic, weil es sich keiner antun will mit diesen geradezu anachronistisch anmutenden Browsern zu surfen? Komprimierung hin oder her, ist zwar ein nettes Feature, aber heutzutage wo einen die Datentarife von den Providern geradezu nachgeschleudert werden und an jeder Ecke ein WLAN-Hotspot zu finden ist, finde ich es realtiv uninteressant.

  3. Spätestens wenn man sich mal im Ausland aufhält wird das Thema durchaus interessant. Und freie WLAN-Hotspots gibt es leider nicht an jeder Ecke.

    Was den Browser angeht: Ehrlich gesagt surfe ich lieber mit dem BB Browser, als mit einem Browser, der Flash nicht unterstützen kann.

  4. Ihr dürft nicht vergessen, dass die Komprimierung auch ein Faktor für den Akkuverbrauch ist. Würde der Traffic beim BlackBerry so hoch wie bei iOS/Android sein, würden die Akkus auch nicht tagelang halten.

  5. Ja, das mit dem Akku ist zwar richtig, dafür kann der BB auch nix weiter! Wenn man mal ehrlich ist, ist der BB zwar eine gute Arbeitsmaschine aber sonst? Es gibt kaum coole Spiele und auch keine innovativen oder coolen Apps wie z.b. iPhone etc. wenn man dann noch sieht das der BB einen Marktanteil von 4,8% in Deutschland hat was hält mich dann noch bei BB (als Prosumer Kunde, im Business Bereich ist es klar die Nummer 1, jedoch schwindet auch dort der Marktanteil und sehr große Kunden wechseln wie Dell oder der Staat Kalifornien wo gerade 48.000 Geräte abgeschaltet werden)?

    cu
    UserNeo

Schreibe einen Kommentar