Barry – Der BlackBerry Desktop Manager Ersatz für Linux

Der BlackBerry Desktop Manager ist eine Schnittstelle zwischen dem BlackBerry und dem PC. Für Windows gibt es ihn schon lange, für den Mac wird er bald erscheinen, doch für Linux sehen die Karten wirklich schlecht aus. Nichts desto trotz, besteht die Möglichkeit mit dem Betriebssystem Linux ebenso auf seinen BlackBerry zuzugreifen – Barry ist hier das Stichwort.

Folgende Funktionen bietet Barry:

  • charge your Blackberry’s battery from your USB port
  • parse the following database records: Address Book, Email, Calendar, Service Book, Memos, Tasks, PIN Messages, Saved Email, Folders, Phone Call Logs, and SMS messages
  • build the following database records: Address Book, Calendar, Memos, Tasks
  • export Address Book contacts in text or LDAP LDIF format
  • make full data backups and restores of your device using a GUI
  • synchronize contacts and calendar items using the OpenSync framework
  • use the Blackberry as a modem
  • install and manage Java applications from the command line
  • take screenshots of your device
  • set the device time from the command line
  • … and more

Einen Screenshot kann ich Euch leider nicht anbieten, da ich Linux nicht benutze, aber evtl. findet sich jemand der ihn mir gerne per Email zusendet.

Link zum Projekt: barry
Download: Barry on SourceForge.net

Martin ist Gründer des Blogs und berät Unternehmen im Umfeld der mobilen Lösungen. Seine Spezialthemen sind iOS, Mobile Device Management und Enterprise Mobility, sowie Apps.

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. BB torch9800 und suse 11.3: gibt es irgendjemanden, bei dem da was klingelt? Leider mag barry debian und ubuntu, aber ich habe etliche Rechner zu betreuen und werde nicht auch noch verschiedene Plattformen einrichten können. Trotzdem wäre eine leichte diplomatische Verständigung zwischen den beiden geräten sinnvoll.
    Bisher läuft: Anschluss per USB: Menü: 1. USB – LW, 2.Mediensynchronisierung 3. nur aufladen,

    bei Auswahl 1: kann ich das BB mounten und auf das Gerät zu greifen.
    Zu finden ist dann:
    „file:///media/BLACKBERRY1/BlackBerry
    file:///media/BLACKBERRY1/appdata
    file:///media/BLACKBERRY1/applications
    file:///media/BLACKBERRY1/dev
    file:///media/BLACKBERRY1/home
    file:///media/BLACKBERRY1/system
    file:///media/BLACKBERRY1/tmp“

    Zumindest hier funzt die Geschichte wie ein USB-Stick.

    Eine synchronisation habe ich n.n. hinbekommen.
    gruss bostro

  2. Pingback: Blackberry als Internetmodem - Linux: Linux-Forum

  3. The problem is going to be for the Playbook in the
    apps and games categories. As a business, the biggest challenge
    you will likely face in this regard is optimizing your website experience for the different screen sizes
    and technologies supported by these devices. The main redeeming features of the i – Pad
    are relatively easy to identify – it offers a portable and slim line option
    to consumers on the go who are willing to compromise heavy-duty functionality for
    more multimedia applications and portability.

  4. I’ve been exploring for a little bit for any high-quality articles or weblog posts on this sort of space .
    Exploring in Yahoo I finally stumbled upon this site.
    Studying this information So i’m satisfied to exhibit that I’ve a
    very excellent uncanny feeling I came upon just
    what I needed. I such a lot indubitably will make certain to
    do not fail to remember this website and give it a look regularly.

Schreibe einen Kommentar