Diese Ports müssen in der Firewall für den BlackBerry PlayBook Video Chat konfiguriert werden

Falls Ihr das Problem haben solltet, dass der Video Chat auf dem PlayBook nicht funktioniert, könnte es an der Firewall in der Company oder zu Hause am Router liegen. Um die volle Funktion des Videochats zu gewährleisten, müsst Ihr folgende Ports konfigurieren:

  • 443 (TCP)
  • 3478 (TCP)
  • 3478 (UDP)
  • 45535 to 65535 (UDP)

Diese müssen nicht nur in beide Richtungen geöffnet, sondern auch für das Portforwarding konfiguriert werden. Naja, ich bin gespannt bei welcher Company diese Ports so in beide Richtungen geöffnet werden. Good Luck!

Martin ist Gründer des Blogs und berät Unternehmen im Umfeld der mobilen Lösungen. Seine Spezialthemen sind iOS, Mobile Device Management und Enterprise Mobility, sowie Apps.

7 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Wie soll man bitte Portforwarding für mehrere Playbooks einrichten?!
    Die haben sich da wohl nicht viel bei gedacht…

  2. Und wieder ein Produkt von RIM was vorzeitig auf den Markt geworfen wird ohne Sinn und Verstand, anscheinend nur mit dem einem Ziel „jetzt haben wir auch ein VideoChat“. Leider passiert das in letzter Zeit ziemlich häufig und so verbessert man nicht sein Image.

    cu
    UserNeo

  3. wie die Vorredner schon schreiben:

    absolutes Versagen des Produktmanagers. Wer öffnet denn seine Ports?

  4. Wusste ich es doch dass Ihr die gleiche Meinung habt wie ich. Das ganze ist wirklich in sehr vielen Umgebungen nciht durchführbar. Und die Aussage, man wollte sich hier an Prosumer richten, könnte dann ja auch nicht stimmen. Schade RIM, echt schade.

  5. naja, das kann ja ausgebügelt werden. RIM hat wohl noch keinen Gateway-Server der ausreichend Performant ist.

    Vielleicht kommt das noch.

  6. Da erkläre ich meinen Kunden das Blackberry genau aus einem Grund für mich das beste System darstellt: die Kommunikation wird von INNEN initialisiert und man benötigt keine offenen Port’s – wie z.B. bei einem Exchange und dann das.

    Ich bin zwar auch der Meinung das dies irgendwann durch RIM mit einem entsprechenden Server gelöst wird, aber was ist denn bitte das für eine Glanzleistung? Ich stelle mir gerade vor ich sitze im Internetkaffee…. Ich stelle mir gerade vor ich sitze meim Kunden…. Ich stelle mir gerade vor das alles was ich an Sicherheit bei meinen Kunden eingebaut und geprädigt habe mit so einer Portforwarding ad absurdum führen würde.

    Einfach nur schlecht soetwas auf den Markt zu bringen. Es würden mir – gerade in der letzen Zeit – noch so einige Dinge einfallen bei denen ich nicht verstehe das RIM sich dabei denkt: Beispiel: Touch wir OS7 nicht unterstützen – um nur eins zu nennen.

  7. Servus !

    na, wie ich das verstanden habe, ist das ein consumer Produkt. Und die Ports scheinen mir die standard Ports zu sein.
    443 ist klar.
    3478 für STUN
    die range für RTP

    Und ich denke nicht, dass die eingehend geöffnet werden müssen … Würde ja sonst an jeder FritzBox nicht funktionieren …

    Sieht doch bei facetime genauso aus. Und je weniger Ports für RTP, desto weniger Geräte können parallel den Dienst nutzen …

    HAND
    CS

Schreibe einen Kommentar